Unser Team von Experten investierte Monate von Bemühung, um den automatisierten Griff in die Kiste in eine komplett neue Dimension zu schieben – ließen das Unmögliche Wirklichkeit werden. Sind Sie bereit, mit der marktführenden Technologie auf höchstem Niveau in die Zukunft der intelligenten Automatiasierung einzusteigen?

 

Wir stellen Ihnen das Bin Picking Studio 1.4.0 vor – mit neuen Eigenschaften, Verbesserungen und Erweiterungen.

Kollisionsprüfung

Die Algorithmen von Kollisionsprüfung wurden komplett umgeschrieben und um die folgende neuen Möglichkeiten erweitert:

  • BPS jetzt rechnet die Kollisionen mit dem angegriffenen Teil

  • Kollisionsprüfung mit anderen Teilen in der Kiste – die Lokalisierung erkennt die Teile, auch wenn diese nicht in der Szene komplett sichtbar sind. Das ganze Modell ist in die Szene gerendert und als Kollisionsobjekt benutzt.

  • Kollisionsempfindlichkeit des Greifers – beim Entnehmen mit einem Zwei-Finger-Greifer kollidiert der Roboter manchmal mit den benachbarten Objekten. Als Lösung dafür, die Benutzer können jetzt eine Greiferempfindlichkeit definieren und einstellen, wie großer Prozentanteil von Greifervolumen in die Kollision mit der gescannten Punktwolke oder erkannten Teilen gehen darf.

 

Beschleunigung

Geschwindigkeit ist eine hohe Priorität für jeden Kunde; deshalb haben wir die folgenden Optimierungen durchgeführt:

  • die Bahnstufenerrechnung ist 100 mal schneller für die meisten von unseren Roboter, alles dank dem nagelneuen Algorithmus zur Berechnung der inversen Kinematik
  • Verbindung mit den Kameras ist schneller
  • die Startzeit der Lösung ist um 50 % kürzer

 

Lokalisierung

Zusammen mit einer neuen Version des Bin Picking Studio, wir veröffentlichen auch eine neue Version der Lokalisierung SDK nummeriert 1.3.0. Neben allgemeiner Stabilisierung und Geschwindigkeitsverbesserungen können sich die Benutzer auch auf Folgendes freuen:

  • die Lokalisierung GUI jetzt ermöglicht eine Definierung von Begrenzungsvolumen, in welchem das Suchen stattfindet, was zu der Geschwindigkeitsverbesserung und Sicherheitserhöhung führt
  • ein segmentiertes Bild, welches entscheidend für die richtige Lokalisierungskonfiguration ist, steht jetzt auch zur Verfügung

Scanner auf dem Roboter

Die Möglichkeit, den Scanner auf den Roboter zu befestigen (so genannte “Hand-Eye-Approach”) wurde oft von unseren Partner und Kunden beantragt. Dies ermöglicht den Benutzer einen kleineren Scanner für größere Behälter zu verwenden, und somit eine höhere Bildauflösung und bessere Details zu erhalten. Ein weiterer wesentlicher Vorteil ist die Option variabler Aussichtspunkten, was sehr praktisch ist, wenn man näher in die Ecken von Behälter hinschauen muss. Bringen Sie den Scanner ans Ende des Roboterarmes (oder Greifers), kalibrieren Sie sie durch nagelneue Kalibrierung mit Markierungsmuster, und genießen Sie die Vorteile des Scannen aus verschiedenen Aussichtspunkten.

 

Der Inspektor

Wir haben das reine Debuggen ins neue Niveau geschoben. Neben Verfärbung von lokalisierten Teilen, wir stellen die komplette Trajektorien in den 3D Raum dar. Der Benutzer kann auf die lokalisierten Teilen klicken und Folgendes kontrollieren:

  • errechneten Greifpositionen
  • Bahnstufen
  • Trajektorien

Sie können wörtlich die geplante Roboterbewegung abspielen. Position für position.

Umgebungsdesigner

  • Unterstützung für das Zeichnen einfacher Kollisionsobjekte hinzugefügt direkt in die GUI
  • Unterstützung für Größen- und Maßstabsänderung von Umgebungsobjekten
  • Roboter jetzt in der Umgebungskonfigurator GUI dargestellt
  • verbundenen und kalibrierten Scanner jetzt automatisch in der Umgebung dargestellt
  • verbundene Vision Systeme können ausgelöst werden und die Punktwolke wird dargestellt, was eine schnelle Verifizierung der Position von Objekte ermöglicht
  • es war nie einfacher das Sichtfeld von Scanner einzustellen, alles dank der Möglichkeit das Scanvolumen darzustellen

 

Umgebungsdesigner

Kollisionsprüfung der Umgebung

Korrigierung der Umgebung durch Scan

Kalibrierung

Ausrichtung des Scanvolumens mit dem Arbeitsvolumen von Roboter ist entscheidend für ein erfolgreiches Bin Picking, und wir werden kontinuierlich daran arbeiten, die Kalibrierungspipeline zu verbessern. Neben einer höheren Benutzerfreundlichkeit können sich die Benutzer auf die folgenden Funktionen freuen:

  • eine vorkonfigurierte Kalibrierungskugel hinzugefügt, mit dem im System gespeicherten Durchmesser
  • Möglichkeit für visuelle Verifizierung von Kalibrierungsergebnisse auf dem integrierten Visualisierer
  • “Hand-Eye” Kalibrierung unterstützt

 

Beschreibung der Roboterbewegung

Eine fließende Bewegung des Roboterarms ist eine Grundvoraussetzung für jeden Kunden. Aus diesem Grund haben wir ein paar Änderungen der Konfigurierung von Bahnstufen vorgenommen:

  • die Wegpunkte Annähern und Entfernen sind jetzt pflichtig
  • die Bewegungen zwischen Annähern und Entfernen sind als lineare Bewegungen geplant
  • die maximale Anzahl von Wegpunkten beträgt 11
  • die Größe des Abtastschritts in linearen Trajektorien kann in den Benutzereinstellungen konfiguriert werden

 

Visualisierung

In der vorherigen Version wurde nur das Joggen von Roboter um Gelenken im Visualisierer verfügbar. Die Benutzer können jetzt den Roboter in seinem Koordinatensystem, oder in dem Koordinatensystem des Werkzeuges joggen. Alle Bewegungen korrespondieren mit der Roboterkinematik aus dem Datenblatt, und die eingestellten Gelenkenlimits sind auch berücksichtigt.

Robotermodule

Die Robotermodule wurden auch aktualisiert, um die Fehlerbehandlung und Zuverlässigkeit der Verbindung zu verbessern. Außerdem wurden neue, vollständigere Beispiele für jede Marke ergänzt.

 

Komfortfunktionen

Außer allen oben beschriebenen Funktionen haben wir einige kluge Verbesserungen im ganzen System vorgenommen. Diese beinhalten:

  • Anhänge in der Lösung, um alle Daten an einem Ort zu halten. Die Benutzer können zusätzliche Daten, z.B. Backups von Roboterprogramm, CAD Modelle in die Lösung beilegen. Diese Daten werden direkt in die exportierte Lösung (PBCF) eingeschlossen.
  • Möglichkeit zur Auswahl zwischen Titelansicht oder Tabellenansicht im Bereich Roboter, Greifer und ausgenommene Objekte
  • neue Benutzerrollen und eine Sektion zur Benutzerzugriffsverwaltung, um verschiedene Zugriffsberechtigungen für verschiedene BPS Benutzer zuzuordnen
  • Startseite für die erste, schnelle Einstellung von:
    • Zeitzone des Installationsorts
    • Kundenkonten

 

 

  • wenn Sie eine Entnahmepräferenz haben, Sie können dem System einfach sagen durch Einstellung des bevorzugten Greifpunkt – stellen Sie ihm eine hohe, mittlere oder kleine Priorität ein
  • die Fehlerbehebung von Netzwerkverbindungen ist jetzt einfacher aufgrund der neuen, darstellenden Fehlerbehandlung

 

 

Einstellungen

Stellen Sie neue, praktische Parameter ein, um Ihre Software effizienter zu gestalten

  • lassen Sie den Roboter die teilweise verschlossenen Teile nicht herausnehmen, da dies oft zur Störung führt
  • spezifizieren Sie die Richtung, in welcher die Teile herausgenommen werden sollen; Sie können jetzt einen Vektor von Entnahmepriorität in dem Roboterkoordinatensystem konfigurieren
  • aktivieren oder deaktivieren Sie die Kollisionsprüfung mit dem angegriffenen Teil, abhängig vom Objekteigenschaften und Entscheidung des Benutzers

Ergänzung der Dokumentation

Zum leichteren Verständnis, die Dokumentation ist voll von Bildern und Beschreibungen, die die Texte unterstützen. Sie wurde um neue Abschnitte erweitert, welche hauptsächlich mit der Bahnplanung, Umgebungsdesigner, Kalibrierungsprozeß sowie Benutzerrollen und Berechtigungen zusammenhängen.

 

For more information

Watch webinar: Universal Depalletizer by Photoneo